Archiv für den Monat: April 2013

Tu felix Austria

Na ja, der Spruch passte halt, und schlecht sind die Weine ja wirklich nicht. Ich bin sogar bereit zuzugestehen, dass Österreich die besten Grünen Veltliner hat. Und Pichler kommt bestimmt von picheln…

2011 F.X. Pichler Grüner Veltliner Loibner Frauenweingarten Federspiel
Helles Gelb.
In der Nase von mittlerer Intensität, sehr animierend, Birne, etwas Exotik.
Am Gaumen dezentes Pfefferl, gewisser Schmelz, mittlere Länge.
87, bis 2014

2010 Rudi Pichler Grüner Veltliner Wösendorfer Kollmütz Smaragd
Sattes mittleres Gelb.
In der Nase schöne, saubere Frucht mit Anklängen an Birne; erinnert etwas an hochwertigen Silvaner.
Kraftvoller Antrunk, Noten von Tabak, Steinfrüchte, viel Schmelz, nachhaltig und lang.
91, bis mindestens 2017

Priorat

2010 Celler Cal Pla Mas d’en Compte “Schwarzer Schiefer”
Mittleres, jugendliches Rot.
Expressives, mineralisch geprägtes Bukett.
Mittelgewichtig, ausgeprägte Frucht, feine Fruchtsüße, belebende Säure.
Nicht sehr komplex, aber schön. Für 10 Euro ein schöner Wein, aber nicht die Offenbarung, die manche draus machen.
88, bis 2015

Zwei Rieslinge…

… und was für welche!

2011 Wagner-Stempel Siefersheimer Riesling vom Porphyr
Kräftiges Gelb.
Ausgeprägte Nase, leicht rauchig, ein Cocktail gelber Früchte, rentönig und delikat.
Druckvoller Antrunk, ein Korb gelber Früchte, feine Säure, gute Länge.
Ein Klasse-Riesling, der sich vor vielen Grossen Gewächsen nicht verstecken muß. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.
91, bis 2015+ (14 €)

2008 Mosbacher Forster Pechstein Riesling Grosses Gewächs
Kräftige Gelb.
Nase zunächst zurückhaltend, etwas Petrol. Auch am Gaumen zunächst zurückhaltend, aber “spannungsgeladen” und mit feiner Säure.
Mit Luft wird die Nase deutlich kraftvoller, ausgeprägte Zitrusfrucht auf mineralischem Fundament. Am Gaumen dann ein sehr “unaufgeregter” Wein mit feiner Zitrusfrucht und lebendiger, gut integrierter Säure, die mit ein paar Gramm Restzucker bestens harmoniert . Ein feiner, leiser Wein, der in sich zu ruhen scheint.
90, bis 2016

Borsao Seleccion Tinto 2012

Violettes Rot

Intensiver Duft von Veilchen, Blaubeeren und Kirschwasser in der Nase. Sehr fruchtig im Geschmack, grüne Zweige und etwas alkoholisch (14,5%). Einfacher Körper, Tanine gut integriert. 87 / 2014 bis 2017 (ca. 6 Euro)

Vier Stars von der Cote Rotie und aus Cornas

Guigal Cote Rotie Brune et Blonde 2009
Mont Cherie in der Nase und am Gaumen. Leichte Würznoten. 93-94 / bis 2023+

Ogier Cote Rotie 2009
Diffuse mittelreife Rotfrüchte in der Nase, gefolgt von mittelreifer Kirsche im Geschmack. Etwas Süßholz, sehr rund und harmonisch. 92-93 / bis 2023+

Domaine Durand Coranas Empreintes 2010
Verhaltene Frucht, noch sehr jung. Guter Körper und langer Abgang. 93-94 / bis 2023+

Alain Voge Cornas Les Chailles 2010
Duftet nach Speck und Stahl, fulminanter Kirschgeschmack. 94-95 / bis 2023+

Probe Nördliche Rhone am 13.4.2013 - bevor es losging

Probe Nördliche Rhone am 13.4.2013 – bevor es losging

Pinord Clos de Torribas Tempranillo Crianza 2009

Wir waren zum ersten Mal in der Tapas Bar “Don Juan” in der Fahrgasse (Frankfurt). Super lecker, zum Beispiel Garnelen mit Feige, Chili und Granatapfel-Sauce. Als Wein ein Glas Clos de Torribas Tempranillo Crianza 2009. Einfacher und guter Geselle. Weihnachtsaromen und dunkle rote Früchte (z.B. Pflaume), normaler Körper. 86 / bis 2017. Herr Parker gibt dem 2008er 88 Punkte. Für ca. 5-6 Euro im Netz erhältlich.

Ein Klassiker von MC

Müller-Catoir 1996 Mußbacher Eselshaut Rieslaner Auslese
Bernsteinfarben.
In der Nase Rosinen, Trockenobst und eine etwas “säuerliche” Note.
Auch am Gaumen Rosinen, Dörrobst, prägende Säure, die die Süße gut puffert; lang, aber nicht sehr komplex.
89 bis 2015+

Vermischtes zu Ostern

2009 Clemens Busch Pündericher Riesling Kabinett
Goldgelb.
In der Nase schöne Frucht, Apfel.
Auch am Gaumen schöne Frucht, wieder Apfel, dezente Süße, macht Spaß.
88, bis 2014

2001 Poliziano Vino Nobile riserva “Asinone”
Sehr kräftiges Rot, erste Reifenoten am Rand.
Nase kräftig, aber auch sehr elegant; Fleisch, Kirsche, Tabaknoten.
Am Gaumen nachhaltig, noch präsentes Tannin, leicht salzige Note, kräuterige Frucht, lang.
92, bis 2017

2004 San Patrignano Colli di Rimini
Dichtes, noch eher jugendliches Rot
Typische Cabernet-Nase: Paprika, Cassis, Milchschokolade.
Setzt sich am Gaumen fort: Milchschokolade, aber auch grüne Noten, präsentes Tannin, gute Länge.
88, bis 2016

2003 Staatsweingüter Spätburgunder “Josef Franz” (Abfüllung aus dem Assmansshäuser Höllenberg für Josef Laufer und Franz Keller)
Kräftiges Rot mit leichtem Wasserrand.
Nase kraftvoll, spürbares Holz, dunkle Früchte.
Am Gaumen nachhaltig, spürbarer Alkohol (15%), kräuterwürzig.
88, bis 2015