Archiv für den Monat: Juli 2013

Zwei Exoten

2001 Domaine aux Moines Savennieres Roche aux Moines
Reifes Goldgelb
In der Nase oxidativ geprägt; Honig, Nüsse, Kräuter
Auch am Gaumen oxidativ; Lakritz, Quitte. Wirkt trotz des hohen Alkohols (14%) nicht brandig oder schwer, sondern hat sich eine gewisse Frische bewahrt. Gute Länge.
Das ist zwar nicht mein Stil, aber dennoch ein guter und definitiv ein interessanter Wein
87, bis 2015

2010 Friedrich Becker Ein Rose ist ein Rose ist ein Rose
Das war/ist der Wein 2011 der Deutschen Weinentdeckungsgesellschaft. Eine Cuvee aus in gebrauchten Barriques ausgebautem Spätburgunder und im Stahltank ausgebautem Cabernet, unfiltriert abgefüllt. Und so schmekt das:
Intensives Lachsrot
Intensive, barriquegeprägte Nase, rote Früchte (Erd- und Himbeeren), Zitrus
Am Gaumen sehr nachhaltig, leicht cremige Textur, Zitrusfrucht, lebendige Säure
Das Ziel, einen besonderen Rose zu kreieren, wurde zweifellos erreicht. Und er ist nicht nur konzeptionell besonders, er schmeckt auch.
89, bis 2015

Rieslingsommer – Sommerriesling

Einige sehr erfreuliche Rieslinge aus den letzten (Sommer)Wochen:

2009 August Eser Hattenheimer Nußbrunnen Riesling Spätlese trocken
Mittleres Gelb
Feine Blütenfrucht, Mirabelle
Am Gaumen nachhaltig, reife Frucht; Aprikose, Mirabelle, schöne Säure.
88 bis 2016

2011 Schäfer-Fröhlich Bockenauer Schiefergestein “Edition Tino Seiwert” Riesling trocken
Mittleres Gelb
In der Nase mineralisch geprägt, etwas wilde Frucht mit Apfel- und Kräuternoten
An Gaumen dominierende Mineralik, kräutrig, lang. Ein sehr guter Riesling, der sich aber noch finden muß.
90, 2014-2019

2009 Von Schubert Maximin Grünhäuser Abtsberg Riesling Kabinett
Kräftiges Gelb
Sehr animierende Nase, Stachelbeeren, etwas Exotik
Sehr klare Frucht, wieder Stachelbeeren, die Süße ist perfekt mit einer belebenden Säure verwoben. Der Wein macht richtig Spaß und hat noch Potential für viele Jahre.
91, bis 2020

2012 Klosterhof Schwedhelm Zeller Kreuzberg Riesling Spätlese trocken “Wotanfels”
Hellgelb
In der Nase glasklare, intensive Zitrusfrucht
Auch am Gaumen ausgeprägte und sehr klare Zitrusfrucht, wirkt betont trocken, lang. Sehr überzeugend.
89, bis 2015+

Dänische Supermarktweine

Wer trinkt denn so was? Na ja, jemand, den es für einen Monat nach Kopenhagen verschlägt und der dann doch ab und an mal Lust auf ein Glas Wein hat. Es gab (gedämpftes) Licht und Schatten:

2012 Chateau Tanunda Grand Barossa Riesling
Helles Gelb.
In der Nase etwas diffuse Zitrusfrucht.
Am Gaumen nichtssagend, wieder diffuse Zitrusfrucht, kurz. Bestätigt alle Vorurteile, die man so haben kann.
76-78, bis 2013

2011 Bodegas Castano “Hecula”, Yecla
Dunkles, jugendliches Rot.
In der Nase recht ausgeprägt, Pflaumen und Gewürze.
Am Gaumen etwas vordergründige, beerige Frucht, weich.
Für das Geld (im Sonderangebot umgerechnet unter 6 Euro) ein sehr ordentlicher Alltagswein, aber doch weit entfernt von den 89-91 Punkten, die Parker (oder besser: Miller) für verschiedene Vorgängerjahrgänge vergab.
85, bis 2015

2012 Selaks Marlborough Sauvignon blanc
Helles Gelb.
Ausgeprägter, sortentypischer Duft; Cassis, Holunderblüte
Ausgeprägte Frucht, eher schlanker Körper, wirkt trotz eher dezenter Säure frisch, mittlere Länge.
Auch das ist ein ordentlicher Alltagswein.
84, bis Ende 2013.