Archiv für den Monat: Oktober 2013

Bordeaux aus den 90ern

 

DSC_0240

Bei einer Probe der Bonner Weinrunde gab es eine Auswahl Bordeaux aus den 90ern. Die Weine eines Weingutes wurden jeweils als ein Flight blind verkostet.

1991 Chateau Montrose
Sehr typische, leicht “stallige” Nase, rote Früchte, schön entwickelt
Ganz leicht bitter, schöne Fruchtintensität, etwas uncharmant
85, trinken

1992 Chateau Montrose
Nase auch hier etwas stallig, wenig charmant, etwas staubig-rotfruchtig, Paprika
Am Gaumen recht füllig, hier durchaus charmant wirkend, etwas Teer, gewisse Länge
86, trinken

1993 Chateau Montrose
In der Nase dicht, etwas animalisch, etwas Teer, dunkelfruchtig, gewisse Tiefe
Mehr Power als die beiden Vorgänger, präsente Frucht, recht ausgeprägte Säure, wieder dunkelfruchtige Noten
88, bis 2016+

1994 Chateau Montrose
Schöne Nase, ganz leicht portig, recht tief, etwas Lösungsmittel
Rund, präsente Säure, tief, noch viel Tannin
88, bis 2020

1992 Chateau Leoville-Barton
Schöne Nase, eher dunkelfruchtig, Heidelbeere, nicht tief, aber sauber
Am Gaumen etwas kräutrig, schöne Harmonie, dezente dunkle Früchte
87, bis 2016

1993 Chateau Leoville-Barton
Schöne Nase, dunkle Früchte, Johannisbeeren
Am Gaumen schön, etwas Teer, etwas Fruchtsüße, schöne Struktur, sehr ausgewogen, etwas Schokolade
89, bis 2018+

1994 Chateau Leoville-Barton
In der Nase ungewöhnlich, staubig, grün, gedeckt
Setzt sich am Gaumen fort, kurz, fehlerhaft
keine Bewertung (einige am Tisch kannten den Wein; er ist wohl sonst viel besser)

1995 Chateau Poujeaux
Sehr schöne, sehr saubere Nase, dunkelfruchtig, Heidelbeeren, elegant, tief
Dunkelfruchtiger Antrunk, elegant, etwas Teer, lang, schön
91, bis 2015

1996 Chateau Poujeaux
Nase sehr verschlossen, dunkle Frucht, etwas Liebstöckel, tief
Am Gaumen “zu”; elegant und dunkelfruchtig, noch viel Tannin, braucht noch Zeit
90+, 2015-2020

1994 Chateau Potensac (Tischwein)
Nase dunkelfruchtig, etwas stallig
Kräftige Säure, dunkelfruchtig, etwas rustikal
84, trinklen

1995 Chateau Moulin-Haut-Laroque
Nase kräutrig, sehr reif
Wenig Frucht, noch recht ausgeprägtes Tannin, trocknend.
Was wird übrigbleiben, wenn die Tannine abgeschmolzen sind?
80?

1997 Chateau Moulin-Haut-Laroque
Nase etwas stallig, Röstaromen
Viel Kaffee, dunkle Früchte, uncharmant, leicht trocknend.
80?

1998 Chateau Moulin-Haut-Laroque
Kork

1995 Chateau Beausejour-Becot
In der Nase Teer, dunkelfruchtig, frisch wirkend
Elegant, kräftiges und leicht trocknendes Tannin, etwas sperrig
88, 2015-2020+

1996 Chateau Beausejour-Becot
Schöne Nase, Heidelbeer, elegant
Am Gaumen sperrig, Heidelbeerfrucht, trocknendes Tannin
86-87, bis 2020

1998 Chateau Beausejour-Becot
Schöne, elegante Nase, etwas Kokos vom Holz
Kühle Stilistik, schöne Fruchtsüße, elegante Heidelbeefrucht
90, bis 2020

Soweit die “offizielle” Probe. Danach wurde dann die zweite Halbzeit gespielt…

1992 Chateau Angelus
Etwas teerige Nase, dunkelfruchtig, recht nachhaltig
Im Antrunk fruchtsüß, heidelbeerig, elegant, schöne Länge, ganz leicht trocknend
88, bis 2015

1993 Chateau La Conseillante
In der Nase viel Schokolade, Kräuter
Am Gaumen viel Säure, noch jung wirkend (!), nicht sehr charmant
85, bis 2018

1995 Chateau Haut-Bailly
Schlimmer Kork.

1999 Chateau La Fleur de Bouard
Intensive, reife Nase, schöne, schokoladige Frucht
Säurebetonter Antrunk, schokoladige Frucht, leicht trocknendes Tannin, recht lang
89, bis 2015

1992 Chateau Latour
In der Nase roter Fruchtkompott, etwas gemüsig, leichter Kork(?)
Recht voluminös, wie mit angezogener Handbremse, dahinter versteckt sich ein schöner Wein.
keine Bewertung

Fazit: Einige der Weine aus den schwachen Jahrgängen zu Beginn der 90er präsentierten sich überraschend gut trinkbar. Leoville-Barton schlägt Montrose. Poujeaux war die positive Überraschung, zwei sehr schöne und klassische Weine. Moulin-Haut-Laroque war ein Totalausfall. Und der Korkteufel meinte es nicht gut mit uns…

Verschiedene Chardonnays aus Deutschland und Frankreich

An einem in jeder Hinsicht gelungenen Abend kam eine Auswahl Chardonnays unter die Räder:

2009 Dörflinger Müllheimer Reggenhag Kabinett trocken
Nase etwas laktisch, Orangennoten
Am Gaumen nicht sehr viel Frucht.
84, trinken

2009 Schneider Weiler Schlipf “Barrique” trocken
Spürbare Holznote
Recht voluminös, Holz beginnt, sich einzubinden; nussige Aromen, harmonische Säure
86, bis 2015

2009 Rebholz Chardonnay “R”
Intensive Nase, holzgeprägt, Minze
Viel Schmelz, schöne Frucht, nussig, nachhaltig, hervorragend eingebundenes Holz
90, bis 2016

2008 Zehnthof Luckert Sulzfelder Cyriakusberg Kabinett trocken
In der Nase merkwürdig, Gummi (?)
Am Gaumen schöne Frucht, etwas Restsüße, lebendig
87, bis 2014

2008 Hans Lang Chardonnay trocken
Nase gereift, Apfel, exotische Fruchtnoten
Am Gaumen sehr reif, exotische Frucht gepaart mit leichter Firne, durch lebhafte Säure trotzdem frisch wirkend.
86, bis 2014

2005 Hans Lang Chardonnay trocken
Reifes Goldgelb
In der Nase gezehrt, kräutrig
Am Gaumen etwas firn, süßliche Frucht, etwas kandierte Frucht
80?, austrinken

2008 Berthenet Montagny 1er Cru vieilles vignes
In der Nase etwas Gummi, leicht laktisch, Haselnuß
Schöne, salzige Mineralik, bestens eingebundenes Holz, eher schlanke Stilistik
88, bis 2016

2005 Blondeau-Danne Saint Aubin
In der Nase staubik, korkig, etwas firn
Säuerlich, etwas bitter
keine Bewertung

2005 H. Lamy Saint-Aubin 1er Cru Derriere chez Edouard
In der Nase süßlich wirkend, reif, kräutrig
Am Gaumen recht komplex, gut integriertes Holz, aber schon sehr reif
85, austrinken

2004 Domaine Bertagna Vougeot Le Village
Auch hier wieder etwas Gummi in der Nase
Schön, mineralisch, schlanke Stilistik, recht lang
86. bis 2015

2004 Domaine des Lambrays Puligny-Montrachet 1er Cru Les Folatieres
Goldgelb
Sehr schöne Nase, perfekt integriertes Holz, Haselnuß, etwas Zitrus
Auch am Gaumen sehr schön, mineralisch, wieder Haselnuß, auch am Gaumen wirkt das Holz perfekt integriert, sehr harmonisch, lang
So stelle ich mir weiße Burgunder vor.
93, bis 2015

Und die obligatorischen Absacker…

2011 Schamari-Mühle Geisenheimer Kläuserweg Riesling Spätlese
Junge “Rheingauer” Nase, Pfirsisch und Aprikose
Süße Attacke, schöne Frucht, animierend, reintönig
88, bis 2016+

1997 Müller-Catoir Mußbacher Eselshaut Rieslaner Auslese
Mahagonifarben
In der Nae Pflaume
Sehr süß, pflaumige Frucht, recht lang, viskose Textur
89, bis 2015

Weingut Werther Windisch

Das Weingut wurde uns im Rahmen eines Degustationsmenues im Restaurant schauMahl in Offenbach angeboten. Werther Windisch liegt etwas südlich von Mainz und gilt als “Newcomer” und aufstrebender Winzer.

Der Gutswein hat einen hohen Bacchus-Anteil, der Riesling trocken und der Weißburgunder sind Weine mit Ausbau-Potenzial (85-87-86), alles 2012.

Seine Liebe gilt dem Silvaner, der LIETH Silvaner trocken (Lagenwein) ist sein Aushängestück (88).

Der Silvaner dosage zero ist ein “Experiment”. Fazit: Das Weingut braucht noch etwas Zeit …

Laisser Faire

2012er “Laisser Faire” Riesling von Weingut Friedrich Becker

Würziger Geselle, Töne von Aprikose in der Nase und im Geschmack. Runder Wein mit gutem Körper und mittlerem Abgang. Gut zu trinken, macht Spaß, fast schon süffig.

88 / bis 2015